NFS Manager

Bekannte Fehler und Probleme

Es gibt im Moment keine Punkte, die zusätzliche Hinweise erforderlich machen würden.

Wichtige Hinweise

Nach einem Upgrade von macOS 10.12 Sierra aus oder niedriger liest ein Client möglicherweise Dateien von NFSv4-Servern nicht mehr korrekt, die mit früheren Versionen von macOS, OS X oder Mac OS X angelegt wurden: Falls Sie ältere Versionen des Betriebssystems verwendet haben, um Macintosh-Dateien auf einem NFSv4-Server zu schreiben und die Server-Implementation unterstützt benannte Attribute und die Dateien verwenden Erweiterte Attribute oder Dateizweige (Forks), dann können diese Attribute und Forks nach einem Upgrade auf macOS 11 Big Sur vorübergehend unzugreifbar werden.

Abhilfe: Dies ist ein dokumentierter Strategiewechsel in Apples NFSv4-Klient seit macOS 10.13. Falls Sie weiterhin benannte Attribute über NFSv4 nutzen möchten, muss eine neue NFSv4-Mount-Option auf jedem Klienten eingeschaltet werden. Diese Option wird in NFS Manager Erweiterte Attribute und benannte Dateizweige (Forks) erzwingen falls von Server unterstützt genannt. Geben Sie für Apples Dokumentation den Befehl man 5 nfs im Terminal ein.


Wenn Sie den Aktivierungsort eines Automounts zur Seitenleiste des Finders hinzufügen, entfernt ihn der Finder möglicherweise: Falls Ihr System dazu eingerichtet ist, automatische NFS-Aktivierungen zu verwenden, zieht ein Benutzer möglicherweise den obersten Ordner eines automatisch aktivierten Dateisystems oder ein Objekt innerhalb dieser Hierarchie in den Abschnitt Favoriten der Seitenleiste eines Finder-Fensters. Auf diese Weise kann eine Autoaktivierung schnell angestoßen werden, ohne dass ein zusätzliches Alias-Objekt auf dem Schreibtisch verwendet werden muss. Allerdings kann der Finder solche Einträge in der Seitenleiste unerwartet verlieren.

Abhilfe: Dies ist ein bekanntes Problem des Finders. Wir hoffen, dass Apple dieses Problem in zukünftigen Versionen von macOS behebt. Eine mögliche Alternative besteht darin, einen Alias für den automatisch aktivierten Ordner anzulegen (entweder mit dem Finder oder mit der Funktion Schreibtischsymbol erstellen in NFS Manager) und diesen Alias in die Seitenleiste zu ziehen.


Manche Programme können Dateien von NFS-Servern nicht verarbeiten, wenn diese Dateien nicht mit dem identischen File-Server-Protokoll angelegt wurden: Wenn Sie eine Macintosh-Datei mit Erweiterten Attributen oder Forks auf einen NFS-Server ablegen, aber dabei ein anderes Protokoll verwenden (wie AFP oder SMB, oder einen anderen NFS-Standard wie NFSv3 gegenüber NFSv4, oder indem die Datei direkt auf dem Server erzeugt und auf die lokale Platte geschrieben wurde), kann es später Probleme geben, diese Datei mit NFS zu öffnen. Jedes Dateiserver-Protokoll verwendet unterschiedliche Methoden, Erweiterte Attribute zu verarbeiten. Diese Techniken sind miteinander nicht kompatibel, d.h. Sie können keine attributbehaftete Datei mit dem einem Protokoll schreiben und diese dann mit einem anderen Protokoll lesen.

Abhilfe: Sie sollten es vermeiden, verschiedene Dateiserver-Protokolle gleichzeitig zu verwenden, wenn Sie Macintosh-Dateien mit Erweiterten Attributen lesen und schreiben. Selbst wenn Sie ausschließlich NFS einsetzen, müssen Sie sicherstellen, entweder den gleichzeitigen Zugriff mit NFSv3 und NFSv4 zu verbieten, oder identische Optionen bezüglich der Nutzung benannter Attribute auf allen Clients zu erzwingen.