Start

Hauptsensoren für CPU-Temperatur und Lüfter überwachen

Hauptsensoren: Einführung

Jeder aktuelle Macintosh-Computer ist mit einer gewissen Zahl von Sensoren ausgestattet, die gewisse Kenndaten der Hardware, wie z.B. die Spannungsversorgung bestimmter Bauteile oder die Temperatur an bestimmten Messpunkten erfassen. Die Ausstattung der Sensoren kann je nach Modell sehr unterschiedlich sein. Einige Macs besitzen weniger als 20, andere mehr als 100 Sensoren. Für die Interpretation der einzelnen Messwerte kann spezielles technisches Wissen erforderlich sein, das teilweise als Betriebsgeheimnis von Apple gilt. System Monitor analysiert die Sensorausstattung Ihres Systems und bestimmt automatisch die wichtigsten Hauptsensoren, die charakteristisch für das Kühlungsverhalten Ihres Computers sind. Das Programm kann die Messwerte der folgenden Sensoren anzeigen:

Wenn Sie diese Hauptsensoren des Computers überwachen möchten, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Sorgen Sie dafür, dass das Steuerungsfenster des Programms sichtbar ist.
  2. Wählen Sie in der Seitenleiste die Rubrik Informationsquellen > Hauptsensoren.
  3. Stellen Sie sicher, dass auf der rechten Seite des Fensters der Punkt Diesen Bereich überwachen angekreuzt ist.

Die angezeigten Daten werden live ermittelt und ungefähr alle 5 Sekunden aktualisiert.

Apple hat bei Computern, die nach Mitte 2007 gefertigt wurden, die Kommunikationsleitungen zwischen dem Hauptprozessor und dem Hilfsprozessor, der für die Sensordatenerfassung zuständig ist, nicht für ständige Datenübertragung ausgelegt. Die Übertragung der Messdaten ist daher aufwändig und kann als Folge das Betriebssystem stark belasten. Um zu verhindern, dass die Erfassung der Sensordaten die Leistung des Computers spürbar herabsetzt, ist es in System Monitor nicht vorgesehen, Sensorwerte in Zeitintervallen kürzer als 5 Sekunden aufzufrischen.

Hauptsensoren: Menüleiste

Über die Box Menüleiste können Sie bestimmen, in welcher Form die Sensordaten angezeigt werden sollen. System Monitor stellt verschiedene Symbole und Funktionen zur Verfügung, die Sie in beliebiger Reihenfolge anordnen können. Die folgenden Elemente können verwendet werden:

Die gewünschte Maßeinheit für die Anzeige der Temperaturwerte kann über die Rubrik Allgemeine Einstellungen angepasst werden.

Sollte Ihr Computer nicht mit einem Sensor ausgestattet sein, der typische CPU-Temperaturwerte liefert, oder ist dieser Sensor defekt, wird statt des Temperaturwerts nur die Angabe — gezeigt.

In der Box simuliert der obere Balken als Muster, wie diese Überwachungsrubrik in der Menüleiste dargestellt werden soll. Sie können die einzelnen Symbole mit der Maus anfassen und in eine andere Reihenfolge schieben. Sie können ein Element entfernen, indem Sie es aus der Leiste herausziehen. Die untere Leiste enthält den Vorrat aller Elemente, die zur Verfügung stehen. Wenn Sie ein bestimmtes Element neu in die Menüleiste einfügen möchten, ziehen Sie es mit der Maus vom unteren in den oberen Balken. Ein Druck auf den Knopf Standard führt dazu, dass Ihre aktuelle Einstellung gelöscht und ein Standardvorschlag für die Menüleiste vorgegeben wird.

Elemente zum Einfügen eines Zwischenraums werden mit gestrichelten Rechtecken dargestellt, so dass Sie diese leicht erkennen und verschieben können. In der tatsächlichen Anzeige wird dieses Rechteck unsichtbar, so dass der Zwischenraum seine Aufgabe erledigt, für einen leeren Platz innerhalb der Menüleiste zu sorgen.

Falls Sie versehentlich alle Symbole dieser Überwachungsrubrik aus der Menüleiste löschen, erscheint als Platzhalter ein Drei-Sterne-Symbol (⁂, Asterismus). Somit ist sichergestellt, dass Sie das zugehörige Menü immer noch öffnen können.

Sie können die Symbole nicht direkt in die echte Menüleiste ziehen.

Hauptsensoren: Menüpunkte

Im Menü dieser Überwachungsrubrik werden für jeden von der Hardware überwachten Lüfter folgende Punkte angezeigt:

Um die Verlaufsgraphiken für jeden Lüfter anzuzeigen, setzen Sie in der Einstellungsrubrik Hauptsensoren ein Häkchen beim Punkt Verlaufsgraphen für Lüfterdrehzahlen zeigen. In der Standardeinstellung werden die Graphen automatisch gezoomt, so dass der Wertebereich der in den letzten 150 Sekunden erfassten Messwerte jeweils deutlich dargestellt wird. Alternativ können Sie die Auswahlmöglichkeit Feste Skala gemäß Lüfterspezifikation verwenden einschalten. In diesem Fall gibt jeder Graph die maximale Drehzahl wieder, für die der jeweilige Lüfter nach seinen technischen Daten ausgelegt ist. Wenn beispielsweise die Maximalgeschwindigkeit eines bestimmten Lüfters bei 6.000 Umdrehungen pro Minute liegt, zeigt die untere Linie im zugehörigen Graphen 0 UPM an, während die obere Linie 6.000 UPM wiedergibt, und dieser Maßstab wird beibehalten.

In der Betriebsart mit fester Skala wird der Graph üblicherweise eine flache Linie sein, da unter normalen Betriebsbedingungen die Änderungen in der Lüftergeschwindigkeit klein sind.