Start

Benutzereinstellungen

Die Einstellungskarte Benutzer

Alle Vorgänge, die auf der Einstellungskarte Benutzer auswählbar sind, beziehen sich nur auf einen einzelnen Benutzer-Account, nämlich den Benutzer, der in der obersten Überschriftenzeile des Steuerungsfensters von TinkerTool System angegeben ist. Detaildaten über den ausgewählten Benutzer-Account können über den Karteireiter Info dieser Karte abgerufen werden.

Einstellungen

Motivation

Macintosh-Software-Produkte werden normalerweise gemäß sehr hoher Standards für Bedienerfreundlichkeit entwickelt. Technische Probleme werden in der Regel von den Programmen selbst behandelt, in den meisten Fällen „still“, ohne dass eine Interaktion mit dem Benutzer erforderlich wäre. Es gibt jedoch eine bestimmte Art von technischen Problemen, die oft nicht von den betroffenen Programmen abgefangen werden, nämlich Fälle, in denen die Einstellungsdaten (Preferences, „Präferenzen“) des jeweiligen Programms beschädigt wurden. TinkerTool System bietet Funktionen an, um automatisch schadhafte Einstellungsdateien zu finden und zu beseitigen. Ebenso können veraltete Dateien entfernt werden.

Das Einstellungssystem von Mac OS X

Programme senden Nachrichten an das Betriebssystem, um Benutzereinstellungen zu speichern und wieder abzurufen, z.B. Farbwünsche, die letzte Position von Fenstern auf dem Bildschirm, das letzte gesicherte Dokument, usw. Mac OS X verwendet eine Kerntechnologie des Systems, die Eigenschaftslisten (Property Lists), um alle Einstellungswerte in einer Art Datenbank abzulegen. Die Datenbank ist auf eine große Zahl von Dateien verteilt, die die Namenserweiterung plist tragen. Jede dieser Eigenschaftslisten enthält Einstellungswerte, die sich nur auf ein ganz bestimmtes Gebiet des Systems beziehen, d.h. eine Untermenge der vollständigen Sammlung der Einstellungen. Solche eine Untermenge wird Einstellungsdomäne genannt. Eine Einstellungsdomäne hängt normalerweise eng mit einem Programm zusammen, das verwendet wurde. So werden z.B. die Einstellungen des Programms Mail in einer Einstellungsdomäne mit dem Namen com.apple.mail gespeichert. Es gibt jedoch nicht immer solch eine Eins-zu-Eins-Beziehung. Apples Mail-Programm macht zum Beispiel auch von weiteren Einstellungsdomänen Gebrauch, wie com.apple.mail.searchhistory.

Gemäß Apples Richtlinien für Software-Design müssen die Bezeichnungen von Einstellungsdomänen aus einer hierarchisch aufgebauten Liste beschreibender Namen bestehen, die von links nach rechts von der höchsten zur niedrigsten Hierarchiestufe angeordnet und durch Punkte getrennt werden. Der erste Teil der Hierarchie muss dem Internet-Domänennamen (DNS-Namen) des Programmanbieters entsprechen, so dass gewährleistet ist, dass zwei unterschiedliche Software-Firmen niemals die gleiche Bezeichnung für eine Domäne wählen, sogar wenn ihre Produkte zufällig den gleichen Namen haben sollten.

Beispiel: Die eindeutige Bezeichnung für Apples Web-Browser Safari ist com.apple.Safari, denn er wird von einer Firma herausgegeben, die den Internet-Domänennamen apple.com trägt und Safari ist der beschreibende Name, der dieses Programm innerhalb von Apples Software-Angebot identifiziert. Beachten Sie, wie com.apple.Safari in der Reihenfolge von der höchsten zur niedrigsten Hierarchiestufe notiert wird, mit der wichtigsten Angabe am Anfang, während Internet-Domänennamen wie www.apple.com in umgekehrter Reihenfolge geschrieben werden, mit dem maßgeblichsten Teil zum Schluss.

Software-Firmen ist es freigestellt, mehr als einen beschreibenden Namen zu verwenden, um ein bestimmtes Programm oder einen Aspekt eines Programms kennzuzeichnen. Beispiele hierfür sind com.apple.airport.airportutility und com.apple.airport.clientmonitor, die zwei verschiedene Programme bezeichnen, die beide Teil des Gebietes „Airport“ sind. Das Namensschema garantiert, dass jedes Programm einer eindeutigen, einzigartigen Einstellungsdomäne angehört.

Die Integrität von Einstellungsdateien prüfen

Falls die Eigenschaftslistendatei einer Einstellungsdomäne aus irgendeinem Grund beschädigt wurde, füttert Mac OS X das Programm, das zu dieser Datei gehört, mit ungültigen Einstellungswerten, eine Situation, die von vielen Programmen nicht korrekt abgefangen wird, da sie nicht erwarten, dass so etwas passieren könnte. Das Programm könnte abstürzen oder sich fehlerhaft verhalten.

Einstellungen
Einstellungen

Um dies zu vermeiden, können Sie die Integrität aller Einstellungsdateien überprüfen lassen, die für den aktuellen Benutzer wirksam werden. Dies schließt alle Programme ein, die jemals von diesem Benutzer gestartet wurden. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Einstellungen auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Betätigen Sie den Knopf Dateien prüfen.

Klassische Mac OS-Programme und Altlastenprogramme, die nicht korrekt auf die Mac OS X-Plattform portiert wurden, verwenden Einstellungsdateien, die diese selbst angelegt haben. Solche Dateien können nicht überprüft werden, da sie keiner Norm folgen.

Während der Prüfvorgang läuft, können Sie ihn jederzeit durch Drücken des STOP-Knopfes abbrechen. Nachdem alle Tests abgeschlossen sind, zeigt TinkerTool System einen tabellenförmigen Bericht an, in dem alle vorgefundenen Probleme aufgeführt sind. Die Probleme sind nach Schwere gewichtet, was über verschiedene Farben dargestellt wird:

Die Berichtstabelle enthält für jedes vorgefundene Problem eine Zeile. Einstellungsdaten, die fehlerfrei sind, werden nicht aufgeführt. Jeder Eintrag enthält eine kurze Problembeschreibung und den Namen der jeweiligen Einstellungsdomäne.

Um Detailinformationen über ein gefundenes Problem abzurufen, wählen Sie einen Eintrag der Tabelle aus. Der volle Pfad zur betroffenen Eigenschaftslistendatei und eine ausführliche Fehlerbeschreibung werden unter der Tabelle angezeigt. Sie können den Finder zur betreffenden Datei navigieren lassen, indem Sie auf das Symbol mit dem Vergrößerungsglas klicken. In den Fällen, in denen es sinnvoll ist, können Sie die problematische Einstellungsdatei entweder deaktivieren oder löschen, indem Sie die entsprechenden Knöpfe betätigen.

Sie sollte keine Einstellungen von Programmen löschen oder deaktivieren, die im Moment laufen, da dies keine Wirkung haben wird. Beenden Sie die betroffenen Programme und lassen Sie den Test erneut ablaufen, bevor Sie sich dazu entschließen, eine beschädigte Einstellungsdatei zu entfernen.

Entfernen unbenutzter Einstellungsdateien

Wenn Sie ein Programm nur für kurze Zeit benutzt haben, nur um es zu testen, oder falls Sie Programme deinstalliert haben, die Sie nicht mehr länger brauchen, bleiben die Einstellungsdateien dieser Programme immer noch im Privatordner des jeweiligen Benutzers erhalten. TinkerTool System kann die Einstellungsdateien des aktuellen Benutzer-Accounts analysieren, um zu prüfen, ob diese längere Zeit nicht mehr benutzt wurden. Sie können dann entscheiden, die möglicherweise überflüssigen Dateien zu löschen, um Plattenspeicherplatz wiederzugewinnen. Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Einstellungen auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Verwenden Sie das Aufklappmenü Suche nach Einstellungen die ungenutzt sind seit …, um eine Zeitperiode auszuwählen, die TinkerTool System als „zu alt, um noch von einem aktiven Programm genutzt zu werden“ ansehen soll.
  3. Drücken Sie den Knopf Nach alten Einstellungen suchen ….

Während die Suche läuft, können Sie diese jederzeit durch Druck auf den STOP-Knopf abbrechen. Nachdem alle Tests durchgeführt wurden, zeigt TinkerTool System einen Bericht an, der alle Dateien aufführt, die möglicherweise veraltet sind.

Die Tabelle führt alle Einstellungsdomänen auf, die im angegebenen Zeitrahmen nicht benutzt worden sind. Das exakte Datum der letzten Benutzung und das Alter der Datei in Tagen wird in den Spalten auf der rechten Seite angegeben.

Leider verwenden einige Programme mehrere Einstellungsdateien und „missbrauchen“ hierbei die sekundären Dateien für andere Zwecke, zum Beispiel zum Speichern von Lizenzinformationen oder Konfigurationsdaten. Es ist nicht möglich, solche Dateien von „echten“ Einstellungsdateien zu unterscheiden. Sie scheinen nicht in Benutzung zu sein, obwohl die damit zusammenhängenden Programme diese lesen. Aus diesem Grund sollten Sie Einstellungsdateien niemals blind löschen, auch wenn TinkerTool System diese zur Entfernung vorschlägt. Der Einstellungsdomänenname sollte Ihnen dabei helfen, einzuschätzen, von welchem Programm und für welchen technischen Grund jede Datei genutzt wird. Falls Sie den Domänennamen nicht verstehen oder unsicher sind, zu welchem Programm eine Datei gehört, sollten Sie diese besser nicht löschen.

Durch Ankreuzen der Knöpfe in der Spalte Entfernen? können Sie Einstellungsdateien für den Löschvorgang markieren. Das Betätigen der Knöpfe Alle auswählen oder Alle abwählen bewirkt, dass alle Häkchen gesetzt, bzw. entfernt werden. Durch Druck auf den Knopf OK werden alle Dateien, bei denen das Häkchen Entfernen? gesetzt war, gelöscht. Falls Sie den Knopf Abbrechen betätigen, wird keine Datei berührt.

Die Umschaltknöpfe in der unteren linken Ecke des Berichtsfensters steuern, wie das Entfernen durchgeführt werden soll. Sie können entweder Dateien sofort löschen, Dateien in den Papierkorb werfen, oder die Dateien in einen Archivordner bewegen, den Sie zusätzlich angeben müssen.

Entfernen von systemspezifischen Einstellungsdateien ausgemusterter Computer

In professionellen Netzwerken werden die Privatordner der Benutzer nicht auf den lokalen Festplatten der Computer gespeichert, sondern auf einem zentralen File-Server. In diesem Fall spielt es keine Rolle mehr, mit welchem konkreten Computer ein bestimmter Benutzer arbeitet. Die persönlichen Dokumente des Benutzers und alle persönlichen Einstellungen werden automatisch „mitgenommen“, wenn ein anderer Computer verwendet wird. Der Account benutzt immer die gleichen Daten, ohne dass irgendeine Art von Dateisynchronisation nötig wäre. Mac OS X verfolgt automatisch nach, welche Einstellungswerte eines Benutzers für alle Computer in einem Netzwerk gelten, und welche computerspezifisch sind. Beispielsweise sollten die Trackpad- und Maus-Einstellungen für jeden Computer individuell gespeichert werden, da jedes Computermodell möglicherweise unterschiedliche Arten von Mäusen, bzw. Trackpads einsetzt. Ähnliche Regeln gelten für Bluetooth, Airport, Drucker, Bildschirmschoner und viele andere Einstellungen, die individuell pro Benutzer sind, gleichzeitig jedoch auch individuell für jeden Computer, denn sie hängen von der jeweiligen Hardware-Ausstattung ab.

Eine ähnliche Situation kann auch bei Computern von Privatpersonen auftreten: Falls Sie Ihren persönlichen Home-Ordner von einem alten Computer auf einen neuen migriert haben — möglicherweise sogar über mehrere Generationen von Computern hinweg — liegt genau das gleiche Szenario vor.

Nachdem ein Computer ein gewisses Alter erreicht hat, wird er üblicherweise aus dem Netzwerk, bzw. aus Ihrem persönlichen Zugriff entfernt, so dass die Speicherung von computerbezogenen Benutzereinstellungen für diesen Computer nicht mehr länger sinnvoll ist. Die Funktion zur Entfernung ungenutzter Einstellungsdateien, die im vorigen Abschnitt beschrieben wurde, wird diese Einstellungen finden, wenn sie ein gewisses Alter erreicht haben, aber es kann nützlich sein, die systemspezifischen Einstellungen bereits früher zu entfernen, nämlich dann, wenn der Computer ausgemustert wird.

Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie den Computer identifizieren, der nicht mehr länger in Betrieb ist. Dies muss von Hand geschehen, da kein Programm Informationen von einem Computer bekommen kann, der nicht mehr länger zugreifbar ist. Um einen Computer zu identifizieren, verwendet Mac OS X entweder die MAC-Adresse des ersten eingebauten Ethernet-Anschlusses oder einen UUID-Code (Universal Unique Identifier). Die primäre MAC-Adresse ist auf dem Typenschild des Computers aufgedruckt, üblicherweise begleitet von einem Strichcode, der die gleiche Information enthält. Bei Versionen von Mac OS X, die UUID-Codes verwenden, können Sie den Code herausfinden, indem Sie auf dem betreffenden Computer das Programm Systeminformationen starten (früher unter dem Namen System-Profiler bekannt) und den obersten Punkt der Hardwareliste öffnen.

Nachdem Sie den in Frage kommenden Computer identifiziert haben, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Einstellungen auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Drücken Sie den Knopf Nach Computereinstellungen suchen ….

Während die Suche läuft, können Sie diese jederzeit durch Druck auf den STOP-Knopf abbrechen. Nachdem alle Tests durchgeführt wurden, zeigt TinkerTool System einen Bericht an, der alle Dateien aufführt, die computerspezifische Einstellungen für den aktuellen Benutzer-Account enthalten.

Neben der MAC-Adresse oder den UUID-Codes finden Sie das Datum der letzten Nutzung und die Anzahl der Einstellungsdateien, die sich auf den jeweiligen Computer beziehen. Durch Abwählen der Knöpfe in der Spalte Entfernen? können Sie Einstellungsdateien aus dem Löschvorgang ausschließen. Das Betätigen der Knöpfe Alle auswählen oder Alle abwählen bewirkt, dass alle Häkchen gesetzt, bzw. entfernt werden. Durch Druck auf den Knopf OK werden alle Dateien, bei denen das Häkchen Entfernen? gesetzt war, gelöscht. Falls Sie den Knopf Abbrechen betätigen, wird keine Datei berührt.

Die Umschaltknöpfe in der unteren linken Ecke des Berichtsfensters steuern, wie das Entfernen durchgeführt werden soll. Sie können entweder Dateien sofort löschen, Dateien in den Papierkorb werfen, oder die Dateien in einen Archivordner bewegen, den Sie zusätzlich angeben müssen.

Anmeldeobjekte

Anmeldeobjekte sind Einträge für Programme, Dokumente oder Netzwerk-Volumes, die automatisch vom Finder geöffnet werden sollen, nachdem Sie sich bei Mac OS X angemeldet haben. TinkerTool System kann Ihre persönliche Liste von Anmeldeobjekten überprüfen, um zu testen, ob einige Einträge nicht mehr aktuell sind. Einträge, die sich auf Objekte beziehen, die auf Ihrem Computer nicht mehr vorhanden sind, können automatisch entfernt werden.

Apple hat die Bezeichnung für diesen Typ von Objekten während der Lebensdauer von Mac OS und Mac OS X mehrfach verändert. Wir verwenden in TinkerTool System den sachlich korrekten Begriff „Anmeldeobjekte“, auch wenn in den Systemeinstellungen eventuell die Sprechweise „Startobjekte eines Benutzer-Accounts“ verwendet wird.

Um die Anmeldeobjekte überprüfen zu lassen, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Anmeldeobjekte auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Drücken Sie den Knopf Anmeldeobjekte prüfen.

Nach einigen Sekunden wird eine Berichtstabelle angezeigt, die den Status aller Objekte zeigt. Durch Drücken von OK werden alle veralteten Einträge automatisch entfernt, bei Drücken von Abbrechen wird keinerlei Änderung vorgenommen.

Anmeldeobjekte
Anmeldeobjekte
Prüfergebnis für Anmeldeobjekte
Prüfergebnis für Anmeldeobjekte

Benutzte Objekte

Neben vielen anderen Einstellungen führt jedes Programm Buch darüber, welche Dokumente bei der letzten Benutzung des Programms geöffnet worden sind. Diese Einträge werden im Untermenü Ablage > Benutzte Dokumente jedes Programms angezeigt. Zusätzlich gibt es eine zentrale Liste benutzter Dokumente und Programme im Apfelmenü und der Finder unterhält eine Liste von Servern, zu denen manuelle Netzverbindungen aufgebaut wurden.

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, möchten Sie diese Einträge möglicherweise entfernen, da sie es erlauben, nachzuverfolgen, wie Sie den Computer in der Vergangenheit genutzt haben. Die Serverliste kann außerdem Kennworte im Klartext enthalten, die ebenso geschützt werden sollten. TinkerTool System kann für Sie die folgenden Einträge automatisch löschen:

Bei Classic-Programmen oder Altlastenprogrammen, die ihre benutzten Objekte unter eigener Regie speichern (was sich nicht an die Richtlinien für Mac OS X-Software hält), ist keine automatische Entfernung benutzter Objekte möglich.

Zusätzlich kann der Punkt Inklusive Einträge, die auf der Oberfläche unsichtbar sind dazu genutzt werden, eine sehr tiefgehende Bereinigung der benutzten Objekte vorzunehmen. Falls Sie hier ein Häkchen setzen, wird TinkerTool System auch interne, versteckte Aufzeichnungen, die von Mac OS X verwaltet werden, entfernen, die Experten dazu nutzen können, einige der Einträge für benutzte Objekte wiederherzustellen, auch nachdem sie gelöscht worden sind. Diese Auswahl kann nur angekreuzt werden, wenn Sie gleichzeitig Einträge für Dokumente, Programme und Server entfernen.

Benutzte Objekte
Benutzte Objekte

Um die Einträge für benutzte Objekte zu entfernen, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Ben. Objekte auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Wählen Sie jede Kategorie, für die die Einträge benutzter Objekte entfernt werden sollen.
  3. Drücken Sie den Knopf Ausgewählte Einträge entfernen.

Hierbei werden die Einträge gelöscht und selbstverständlich nicht die Dokumente, auf die sich die Einträge beziehen. Aus technischen Gründen erlauben es Programme, die gerade laufen, nicht, dass deren benutzte Objekte entfernt werden. Um Einträge in so vielen Programmen wie möglich zu löschen, ist es empfehlenswert, alle Programme, die Sie gerade nicht brauchen, vor der Nutzung dieser Funktion zu beenden. Beim Entfernen von Einträgen für benutzte Ordner aus dem Finder muss der Finder aus technischen Gründen neu gestartet werden.

Internet-Privatsphäre

Internet-Browser unterhalten eine große Menge von Daten, die sich auf die Seiten beziehen, die Sie im Internet besucht haben. Diese Daten werden benötigt, um die Browser zu beschleunigen und einige Komfortfunktionen anzubieten, wie das Zurückgehen auf vorher geöffnete Seiten, die Anzeige von Anbietersymbolen, die Suche nach Schlüsselworten, usw. Da alle diese Punkte missbraucht werden könnten, um Ihre Aktivitäten im Internet nachverfolgen zu können (falls Ihr Benutzer-Account für mehr als eine Person zugänglich ist), möchten Sie diese möglicherweise entfernen, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Ein anderer Grund, diese Daten zu entfernen, besteht darin, dass sie eine große Menge Plattenspeicherplatz verbrauchen können. TinkerTool System kann Sie dabei unterstützen, die folgenden Punkte aus Ihrem Benutzer-Account zu entfernen:

Das Entfernen dieser Punkte wird für die folgenden verbreiteten Web-Browser unterstützt:

Falls Sie ältere Versionen von Chrome (5 bis 13) verwenden, steht auch dies als Auswahl zur Verfügung. Versionen von Chrome ab 14 werden jedoch wegen der ständig schnell wechselnden Programmvarianten nicht mehr unterstützt. Firefox ESR Version 31 oder höher wird ebenso nicht unterstützt.

Internet-Privatsphäre
Internet-Privatsphäre

Apples Web-Browser Safari unterstützt zusätzlich eine enge Integration mit dem Spotlight-Suchsystem. Safari und Spotlight legen eine Indexdatenbank aller Worte aller Webseiten an, die Sie in den letzten Tagen besucht haben. Der Index wird für die Suche nach Inhalten von Spotlight verwendet. Spotlight kann benutzte Webseiten finden, die sich auf ein gegebenes Schlüsselwort beziehen. Diese Daten können von TinkerTool System ebenso entfernt werden, falls gewünscht.

Aktuelle Versionen von Safari unterstützen den Industriestandard HTML 5. In diesem Standard ist es vorgesehen, dass Webseiten Techniken verwenden können, um Datenbanken dauerhaft in Ihrem Benutzer-Account anzulegen. Hierbei muss unterschieden werden zwischen

Eine Ablage des Typs „lokaler Speicher“ verwendet ebenso die SQL-Technik der Datenbanken, ist aber nicht als vollwertige Datenbank gedacht, sondern fungiert mehr als luxuriöser Nachfolger von Cookies. Beide Arten von HTML5-Datenbanken können von Webseiten, Web-Anwendungen oder Dashboard-Widgets genutzt werden. Kreuzen Sie den Punkt Dauerhafte, von Web-Anwendungen oder Widgets angelegte Daten entfernen an, so öffnet TinkerTool System vor dem Bereinigungsvorgang ein Dialogfenster, in dem alle Datenbanken und alle lokalen Speicher, sowie die Internet-Domänen, zu denen diese jeweils gehören, aufgelistet sind. (Nur Safari und lokale Programme, die das OS X WebKit verwenden, sind betroffen.) Sie können dann die zu löschenden, bzw. beizubehaltenden Einträge im Detail auswählen. Weitere Hinweise finden Sie weiter unten.

Insbesondere anspruchsvolle Anwendungen, die innerhalb einer in Safari angezeigten Webseite betrieben werden, z.B. Textverarbeitungen, sind auf deren jeweilige Datenbanken angewiesen. Bitte beachten Sie, dass solche Anwendungen möglicherweise Datenbanken zum Abspeichern der von Ihnen erstellten Dokumente verwendet haben. Diese Dokumente können verloren gehen, wenn Sie die jeweiligen Datenbanken löschen.

Eine andere Softwarekomponente, die möglicherweise die Webseiten nachverfolgt, die Sie besucht haben, ist der Adobe® Flash® Player, der von mehreren Web-Browsern über eine Plugin-Architektur gemeinsam benutzt werden kann. TinkerTool System kann Ihnen dabei helfen, Folgendes zu entfernen:

Um Ihren Benutzer-Account von den oben genannten Punkten zu bereinigen, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter I-Privatsphäre auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Setzen oder entfernen Sie die Häkchen von allen Informationskategorien, die bereinigt werden sollen.
  3. Drücken Sie den Knopf Bereinigen ….

TinkerTool System gibt Ihnen automatisch die Anweisung, laufende Web-Browser zu beenden, je nach dem, welche Wahlmöglichkeiten Sie angekreuzt haben. Sie erhalten eine Zusammenfassung, wie viele Dateien gelöscht werden, bevor die eigentliche Löschung durchgeführt wird. Sie müssen dies durch Druck auf einen zusätzlichen Knopf Löschen bestätigen. Da hiervon Zehntausende von Dateien mit kryptischen Namen betroffen sein können, listet TinkerTool System die Dateien nicht im einzelnen auf.

Falls Ihre Auswahl auch HTML5-Datenbanken oder Flash®-Objekte miteinbezieht, werden allerdings detaillierte Dialogfenster eingeblendet, in denen Sie einzeln eine Auswahl treffen können, bzw. müssen. Diese Fenster führen alle Web-Anbieter auf, für die Datenbanken oder Flash-Objekte gespeichert wurden. Durch Setzen oder Entfernen von Häkchen in der Liste können Sie individuell entscheiden, welche Daten welcher Anbieter entfernt werden sollen. Durch Drücken der Knöpfe Alle oder Keine in den entsprechenden Kategoriespalten können Sie gleichzeitig alle Häkchen ein-, bzw. ausschalten. Beachten Sie, dass die Flash-Liste nach Anbieterdomänen sortiert ist, wobei die hierarchische Bedeutung der Domänennamen beachtet wird. Die Liste der HTML5-Datenbanken wird standardmäßig nach dem Typ der Datenbank sortiert. Auch ein Suchfeld ist jeweils vorhanden, über das Sie Anbieter filtern können. Das Löschen von Datenbanken oder Flash-Objekten muss jeweils durch Drücken des Knopfes Bereinigen bestätigt werden.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

Es ist nicht empfehlenswert, Flash-Cookies zu entfernen, die von eBay® angelegt wurden. Diese könnten Sicherheitsdaten enthalten, die verwendet werden, um wiederkehrende Kunden zu identifizieren. Falls Sie nach der Löschung von eBay-Cookies Artikel bei eBay verkaufen möchten, müssen Sie sich möglicherweise über einen Kontrollanruf identifizieren lassen. Die genauen Details können sich von Land zu Land unterscheiden und sich jederzeit ohne Ankündigung ändern.

TinkerTool System kann Sie auch dabei unterstützen, Ihre persönlichen Sicherheitseinstellungen und anbieterspezifische Voreinstellungen, die vom Flash® Player genutzt werden, zu ändern. Um diese Funktion zu nutzen, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Internet-Privatsphäre auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Drücken Sie den Knopf Ändern Ihrer Speichereinstellungen für Flash®-Websites.

Der Aufruf dieser Funktion bewirkt, dass TinkerTool System Ihren bevorzugten Web-Browser öffnet und Adobe® über das Internet kontaktiert. Ein von Adobe bereitgestelltes Programm wird dazu benutzt, auf Ihre persönlichen Sicherheitseinstellungen zuzugreifen, die vom Flash Player benutzt werden. Diese Funktion lässt sich nicht verwenden, wenn sich kein Flash-Internet-Plugin auf Ihrem System befindet. Adobe bietet diese Funktion möglicherweise nicht in Ihrer bevorzugten Sprache an.

In Ergänzung zu den Website-spezifischen Flash-Einstellungen hat der Flash Player möglicherweise auch Einträge für bestimmte Sites in seiner Liste globaler Einstellungen angelegt. Das heißt wenn Sie möchten, dass alle Spuren eines Besuchs bei einer bestimmten Flash verwendenden Website aus Ihrem persönlichen Ordner entfernt werden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle drei Typen von eventuell darauf Bezug nehmenden Punkten überprüfen: Die Cookies der Website, die Site-spezifischen Einstellungen und Einträge der Site in den globalen Speichereinstellungen.

Es gibt besondere Kombinationen von Browser-Elementen und Web-Browser-Versionen, bei denen die vollständige Entfernung einiger Elemente aus technischen Gründen nicht möglich ist. In diesen besonderen Fällen wird TinkerTool System Sie über die Details informieren.

Viele Internet-Browser enthalten eigene Bereinigungsfunktionen. Diese bieten möglicherweise zusätzliche Informationskategorien an, die gelöscht werden können. Beachten Sie, dass weder TinkerTool System noch die Bereinigungsfunktionen der Browser garantieren können, dass sämtliche Informationen über Ihre Aktivitäten im Internet vollständig entfernt werden. Internet-Plugins, die Netzwerk-Caches des Betriebssystems oder die Caches Ihres Internet-Routers können immer noch Daten über zurückliegende Aktivitäten enthalten.

Gemeinsam benutzte Cookies

Seit Version 5.1 des Web-Browsers Safari hat Apple die Bedienerschnittstelle aus dem Einstellungsfenster entfernt, die es erlaubt hat, die Inhalte von Cookies einzusehen und diese zu löschen. Um diese Lücke zu füllen, bietet TinkerTool System eine Cookie-Tabelle, die diese verlorene Funktion ersetzt. Zusätzlich können Sie eine Liste von Suchmustern für Cookies einrichten, die es Ihnen erlaubt, den Cookie-Speicher halbautomatisch von Cookies bestimmter Anbieter oder mit bestimmten Inhalten zu bereinigen.

Um die aktuelle Liste von Cookies anzuzeigen, wählen Sie den Karteireiter Cookies auf der Einstellungskarte Benutzer.

Cookies
Cookies

Die Cookies in der Tabelle sind hauptsächlich von Safari gesammelt worden, sie können aber auch von anderen Programmen verwendet und mit diesen gemeinsam benutzt werden. Beispielsweise legen auch Dashboard oder die Dokumentationsanzeige von Xcode Cookies in der angezeigten Liste an, bzw. lesen diese. Es wird empfohlen, solche Programme nicht zu nutzen, während Sie Cookies entfernen.

Abhängig vom Betriebssystem, das Sie nutzen, kann es unmöglich sein, eine „Live“-Ansicht des aktuellen Zustands des Cookie-Speichers zu erhalten, selbst wenn Sie den Aktualisierungsknopf unterhalb der Tabelle drücken. Mac OS X versorgt TinkerTool System möglicherweise mit zwischengespeicherten Daten, die nicht die aktuelle Situation wiedergeben.

Um eines oder mehrere Cookies zu löschen, wählen Sie deren Eintragszeilen in der Tabelle aus und drücken Sie den Knopf Entfernen unter der Tabelle.

Sie können Cookies suchen und sie filtern, um automatisch eine Vorauswahl von Cookies zu erstellen, die Sie löschen möchten. Um dies zu tun, geben Sie Text in das Suchfeld unten rechts am Fenster ein. Die sich daraus ergebende Suche beachtet keine Groß- und Kleinschreibung und prüft die Domänen und Namen der Cookies. Das eingegebene Wort wird als Suchmuster verstanden, das sich irgendwo in den Domänen- und Namensfeldern befinden kann.

Um alle angezeigten Cookies zu löschen (wobei es sich um eine Untermenge handeln kann, die auf einem Suchfilter beruht), betätigen Sie den Knopf Alle entfernen unterhalb der Tabelle.

Zusätzlich können Sie mit einer Liste von Suchmustern arbeiten. TinkerTool System kombiniert dann die Suchergebnisse, wobei eine „Oder“-Bedingung angenommen wird, um die Cookies mit allen eingegebenen Worten zu vergleichen. Die Liste der Suchmuster wird bei erneuten Starts von TinkerTool System beibehalten, so dass Sie diese jederzeit später wiederverwenden können.

Um mit der Filterliste zu arbeiten, drücken Sie den Knopf Per Liste filtern …. Eine Wortliste erscheint. Sie können ein Filterwort ändern, indem Sie es doppelklicken und neuen Inhalt eingeben. Sie können ein Wort entfernen, indem Sie es auswählen und den Knopf [-] betätigen. Sie können ein neues Wort hinzufügen, indem Sie den Knopf [+] drücken und Text eingeben.

Um die Filterliste unwirksam zu machen, geben Sie entweder ein neues Wort in das Suchfeld ein, um nach diesem einzelnen Wort zu suchen, oder geben Sie ein „leeres“ Wort ein, indem Sie in das Suchfeld klicken und die Taste betätigen. Im letzteren Fall werden alle Cookies wieder angezeigt.

Startdienste

Mac OS X führt eine interne Datenbank, die alle Programme enthält, auf die Ihr Computer zugreifen kann. Diese Daten werden dazu benutzt, die richtigen Symbole für Dokumente anzuzeigen und Buch darüber zu führen, welches Programm gestartet werden soll, wenn Sie ein Dokument doppelklicken. Unter normalen Umständen aktualisiert Mac OS X diese Datenbank ununterbrochen im Hintergrund. In seltenen Fällen kann die Datenbank aber ungültige Informationen enthalten. Typische Symptome sind:

Startdienste
Startdienste

In diesem Fall können Sie Mac OS X dazu zwingen, die Datenbank für den aktuellen Benutzer neu aufzubauen. Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Startdienste auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Drücken Sie den Knopf Datenbank neu aufbauen.

Hierbei wird auch die Sicherheitsfunktion zurückgesetzt, die verhindert, dass Dokumente mit unbekannten (möglicherweise gefährlichen) Programmen geöffnet werden. Falls Sie ein Dokument öffnen, das mit einem Programm verbunden ist, das noch nie zuvor verwendet wurde, wird Mac OS X wieder um Genehmigung fragen, das Programm starten zu dürfen.

Falls Programme außerhalb eines Programme-Ordners abgelegt wurden (was im Allgemeinen nicht zu empfehlen ist), kann Mac OS X möglicherweise vergessen, dass es diese Programme gibt, so dass sie aus den Menüs Dienste und Öffnen mit verschwinden. Sie müssen den Finder verwenden, um den Ordner zu öffnen, der die Programme enthält, damit das System sich dieser Programme wieder bewusst wird.

Nach dem Wiederaufbau der Datenbank fragt TinkerTool System, ob es den Finder neu starten soll. Sie können somit sofort überprüfen, ob die Reparatur der Datenbank einen positiven Effekt auf die Funktion des Finders hat.

Wörterbücher

Mac OS X enthält eine systemweite Rechtschreibprüfung, die alle Sprachen unterstützt, die als Hauptsprachen im Verbreitungsgebiet des Kernzielmarktes angesehen werden. Die Rechtschreibprüfung kann über den Menüpunkt Bearbeiten > Rechtschreibung und Grammatik in allen Programmen genutzt werden, die von diesem Dienst Gebrauch machen. Wenn die Rechtschreibprüfung den Text eines Dokuments überprüft, kann der Benutzer unbekannte, aber richtig geschriebene Wörter in sein persönliches Rechtschreibwörterbuch aufnehmen. Pro Sprache kann jeweils ein Wörterbuch vorliegen und alle hinzugefügten Wörter werden von allen Programmen gemeinsam benutzt, die die Rechtschreibprüfung von Mac OS X verwenden.

Einige Programme werden mit eigener Rechtschreibprüfung geliefert. Sie nehmen an dem hier beschriebenen Mechanismus nicht teil.

Rechtschreibwörterbücher
Rechtschreibwörterbücher

TinkerTool System kann Ihnen den Zugriff auf Ihr persönliches Verzeichnis von Worten geben, die Sie der Rechtschreibprüfung des Systems hinzugefügt haben. Wenn nötig, können Worte geändert, hinzugefügt oder entfernt werden. Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Wörterbücher auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Verwenden Sie das Aufklappmenü Sprache, um das Wörterbuch zu wählen, mit dem Sie arbeiten möchten.
  3. Ändern Sie ein Wort in der Tabelle Gelernte Worte, indem Sie es doppelklicken, oder drücken Sie den Knopf [+], um ein neues Wort hinzuzufügen, oder wählen Sie ein oder mehrere Worte und drücken Sie den Knopf [-], um diese zu löschen.

Zusätzlich zu den Wörterbüchern für die Sprachen, die Sie normalerweise verwenden, stellt Mac OS X ein weiteres Wörterbuch bereit, das von TinkerTool System unter der Bezeichnung Automatische Sprachwahl aufgeführt wird. Hierbei handelt es sich um ein mehrsprachiges Wörterbuch, auf das zugegriffen wird, wenn die Rechtschreibprüfung nicht auf eine feste Sprache eingestellt wird.

Aktuelle Versionen von Mac OS X haben möglicherweise technische Probleme, alle offenen Programme darüber zu informieren, dass Sie Änderungen an ihren persönlichen Rechtschreibwörterbüchern vorgenommen haben. Um sicherzustellen, dass alle Programme von den Änderungen erfahren, die an Ihrer Rechtschreibwortliste erfolgt sind, melden Sie sich ab und wieder an. Sie sollten es vermeiden, die Wortliste gleichzeitig von mehreren Programmen aus zu ändern. Einige oder alle Änderungen könnten ignoriert werden.

Reparatur

„Systemeinstellungen“ reparieren

Einige Versionen von Mac OS X haben interne Defekte, die merkwürdige Effekte bei der Anzeige von Symbolen im Programm Systemeinstellungen auslösen können. Wenn Sie Systemeinstellungen öffnen und Sie eines der folgenden Probleme in der Übersicht der Einstellungskarten bemerken, sollten Sie die Reparaturfunktion von TinkerTool System verwenden:

Falls Sie von einem oder mehreren dieser Probleme betroffen sind, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Reparatur auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Betätigen Sie den Knopf Jetzt reparieren im Abschnitt „Systemeinstellungen“ reparieren.

TinkerTool System führt Sie durch den Reparaturvorgang.

„Help Viewer“ reparieren

Einige Versionen von Mac OS X haben interne Defekte, die bewirken können, dass das in Mac OS X eingebaute Programm Help Viewer zum Betrachten von Hilfeseiten ausfällt. Help Viewer verhält sich wie ein unsichtbares Programm und wird jedesmal dann verwendet, wenn Sie das elektronische Handbuch irgendeines Programms über sein Menü Hilfe öffnen. Danach erscheint ein schwebendes Fenster, das so tut, als wäre es Teil des laufenden Programms. In Wirklichkeit wird das Fenster vom Programm Help Viewer dargestellt, obwohl es nicht mit einem Dock-Symbol oder eigener Menüleiste in Erscheinung tritt.

Reparaturfunktionen
Reparaturfunktionen

Falls Sie Probleme mit dem Hilfefenster haben, egal ob Sie Programme von Apple oder anderen Anbietern verwenden, wird dies üblicherweise durch Defekte des Programms Help Viewer ausgelöst. Typische Symptome sind:

TinkerTool System kann das Programm Help Viewer vorübergehend reparieren, so dass es einige Zeit läuft. Führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Reparatur auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Betätigen Sie den Knopf Jetzt reparieren im Abschnitt „Help Viewer“ reparieren.
Übersetzung von Ordnernamen in Ihrem persönlichen Privatordner reparieren

Falls Ihre persönlichen Spracheinstellungen auf eine andere Sprache als Englisch eingestellt sind, verwendet der Finder übersetzte Namen für die meisten Systemordner und die vorgefertigten Ordner in Ihrem Privatordner. Beispielsweise wird der Ordner Desktop als Bureau angezeigt, falls Französisch Ihre bevorzugte Sprache ist. Auf Deutsch heißt der Ordner Schreibtisch.

Wenn Sie einen der vorgefertigten Ordner entfernt und dann wieder neu angelegt haben, oder falls Sie einen Benutzer-Account aktualisiert haben, der ursprünglich unter Kontrolle von Mac OS X Puma (10.1) angelegt wurde, funktioniert diese automatische Übersetzung nicht richtig. Um dies zu reparieren, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Reparatur auf der Einstellungskarte Benutzer.
  2. Betätigen Sie den Knopf Jetzt reparieren im Abschnitt Übersetzung von Ordnernamen in Ihrem persönlichen Privatordner reparieren.

Dies betrifft nur Ordner in Ihrem eigenen Privatordner, keine Systemordner oder Ordner anderer Benutzer-Accounts.

Info

Der Karteireiter Info kann dazu genutzt werden, fortgeschrittene Daten über den aktuellen Benutzer-Account anzuzeigen, die im Programm Systemeinstellungen nicht sichtbar werden. Beachten Sie, dass diese Anzeige nur zu Informationszwecken dient. Sie können sie nicht verwenden, um Daten zu ändern. In Ergänzung zum vollen Benutzernamen, der bereits in der obersten Zeile des Fensters angezeigt wird, werden die folgenden Daten aufgeführt:

Info
Info