Start

Die Einstellungskarte Systemstart

Die Einstellungskarte Systemstart ist dazu gedacht, spezielle Einstellungen des Betriebssystems oder der Firmware des Computers zu verwalten, die sich nicht auf den normalen Betrieb, sondern nur auf die Startphase von Mac OS X auswirken.

Optionen

Mac OS X unterstützt verschiedene Betriebsarten für den Start, die mit TinkerTool System voreingestellt werden können:

Attention Das Starten des Systems im sicheren Modus bereinigt außerdem fast alle System- und Benutzer-Caches. Dies verlangsamt die Startphase ganz erheblich und verlangsamt aufgrund der leeren Caches auch den darauffolgenden Betrieb von Mac OS X. Den sicheren Modus für längere Zeit eingeschaltet zu lassen, ergibt keinen Sinn und sollte daher vermieden werden.

Mac OS X verwendet einen horizontalen Fortschrittsanzeigebalken, um auf die extreme lange Startzeit im sicheren Modus hinzuweisen.

Bei Verwendung von Mac OS X 10.6 oder 10.7 wird das Betriebssystem mit zwei alternativen Systemkernen (Kernels) geliefert: Der konventionelle Kern in 32-Bit-Architektur und ein zusätzlicher Kern in 64-Bit-Technik. Das System wählt zum Startzeitpunkt automatisch den für Ihr Computermodell empfohlenen Kern aus. Falls Sie mit der Auswahl nicht zufrieden sind, können Sie die manuelle Auswahl des Kerns erzwingen. Wählen Sie hierzu eine der Optionen bei Systemkern. Beachten Sie, dass Ihr Computer die Auswahl eines 64-Bit-Kerns automatisch ignorieren wird, falls die CPU nicht in der Lage ist, 64-Bit-Technik zu verwenden oder falls Apple Ihr Computermodell ausdrücklich für den 64-Bit-Betrieb gesperrt hat. Die aktuelle Betriebsart des Systemkerns und die 64-Bit-Fähigkeiten Ihres Computers können mit der Karte Info von TinkerTool System überprüft werden.

Apple erlaubt nicht, dass bestimmte „Nicht-Pro“-Computerbaureihen den 64-Bit-Kern ausführen können. OS X Mountain Lion unterstützt 32-Bit-Systemkerne und -Treiber nicht mehr, so dass diese Option nicht angezeigt wird, falls Sie Version 10.8 oder höher einsetzen.

Die Verwendung eines 64-Bit-Systemkerns kann gewisse Gerätetreiber und Systemkernerweiterungen automatisch abschalten, falls diese noch nicht in 64-Bit-Technik zur Verfügung stehen. Beachten Sie, dass der Betrieb des Kerns unabhängig von Benutzerprogrammen ist. Mac OS X lässt Programme automatisch in 64-Bit-Technik laufen, falls die Programme und der Prozessor dies unterstützen, auch wenn der Kern im 32-Bit-Modus arbeitet.

Energieversorgungsoptionen (nur OS X Mountain Lion oder höher)

Ist in den Energiespareinstellungen des Computers die Funktion Bei Netzwerkzugriff aufwachen eingeschaltet, so verwendet OS X üblicherweise die Funktion Bonjour Ruhezustandsproxy, um den Computer automatisch aufzuwecken, wenn ein anderer Computer auf einen öffentlichen Netzwerkdienst des schlafenden Computers zugreift. (Beachten Sie hierzu bitte auch die ausführliche Beschreibung im Abschnitt Netzwerk der Einstellungskarte System.) Wird nicht direkt auf einen Netzwerkdienst zugegriffen, sondern ein normales Wake-On-LAN-Signal (WOL) an den schlafenden Computer gesendet, so kann es in neueren Versionen von OS X passieren, dass der Computer nicht vollständig aufwacht, sondern nur teilweise, wobei der Bildschirm abgeschaltet bleibt („dark wake“). Dies reicht für viele Fernwartungszwecke aus, oft ist es aber gewünscht, dass der schlafende Computer komplett aufwacht. Ebenso können technische Probleme mit Software-Produkten von Drittanbietern vermieden werden.

Optionen für den Systemstart
Optionen für den Systemstart

Mit der Einstellung Beim Empfang von Wecksignalen übers Netz voll einschalten (kein „Dark Wake“) können Sie erzwingen, dass der Systemkern ein konventionelles, vollständiges Aufwachen durchführt, wenn ein WOL-Signal eingeht.

Eine weitere Energieversorgungseinstellung steht über die Option Vor-Lion-Verhalten bezüglich der Energiesteuerung von Monitoren erzwingen zur Verfügung. Hiermit werden neue Zusatzfunktionen, die Apple ab Mac OS X 10.7 eingeführt hat, und die das An- und Abschalten von Bildschirmen betreffen, bewusst deaktiviert.

Apple kann das Detailverhalten dieser Einstellung in jeder Version von OS X nach eigenem Ermessen ändern. Einige Anwender verwenden diese Funktion beispielsweise mit OS X 10.8.1, um das interne Display eines Mobilcomputers auch beim Öffnen des Bildschirmdeckels abgeschaltet zu lassen, wenn ein externer Monitor, Tastatur und Maus angeschlossen sind. Wir garantieren an dieser Stelle jedoch keine bestimmte Funktionalität dieser Einstellung.

Diagnose- und Entwicklereinstellungen

Für Diagnosezwecke sind zusätzliche Wahlmöglichkeiten verfügbar:

Das erzeugte NMI-Signal ist eigentlich keine echte nicht maskierbare Unterbrechung, sondern eine ACPI-Systemsteuerungsunterbrechung (SCI).

Um eine der aufgeführten Wahlmöglichkeiten zu verwenden, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Optionen auf der Einstellungskarte Systemstart.
  2. Schalten Sie die Wahlmöglichkeiten wie gewünscht ein oder aus.

Sprache

Benutzer können die Sprache, die sie bei der Arbeit mit Programmen bevorzugen, individuell einstellen. Diese persönliche Vorgabe wird durch die Prioritätsliste gesteuert, die im Programm Systemeinstellungen unter Landeseinstellungen > Sprachen > Sprachen angezeigt wird. Diese Einstellung bezieht sich jedoch nur auf Programme, die vom jeweiligen Benutzer gestartet werden, nicht auf die Startphase des Betriebssystems und das Anmeldefenster, also Situationen, bei denen noch kein Benutzer angemeldet ist. Unter normalen Umständen kann diese zusätzliche Spracheinstellung nur eingestellt werden, während das Betriebssystem installiert wird.

Startsprache
Startsprache

TinkerTool System erlaubt es Ihnen, diese Spracheinstellung zu ändern, ohne dass Sie das System neu installieren müssen. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Sprache auf der Einstellungskarte Systemstart.
  2. Wählen Sie die bevorzugte Sprache mit dem Aufklappmenü Systemstartsprache.

Dies ändert ebenso die Tastaturbelegung, die beim Betrieb des Anmeldefensters verwendet wird. Falls Sie nicht den Tastaturtyp besitzen, der für die ausgewählte Startsprache üblicherweise benutzt wird, könnte es schwierig sein, Name und Kennwort korrekt einzugeben.

Unter bestimmten Umständen kann die Einstellung für die Startsprache von Mac OS X beschädigt worden sein, z.B. wenn Sie Ihr System aus einer Time Machine-Datensicherung wiederhergestellt haben. TinkerTool System zeigt in diesem Fall einen zusätzlichen Knopf an, der es Ihnen erlaubt, die Einstellung zu reparieren.

Startton (nur Mac OS X 10.6 Snow Leopard)

Bevor der Start des Betriebssystems beginnt, führen alle Macintosh-Systeme einen Selbsttest durch und verwenden ein Gongsignal, um akustisch zu bestätigen, dass der Computer normal zu funktionieren scheint. Da das Tonsignal extrem laut sein kann und in den meisten Fällen nicht wirklich gebraucht wird, möchten viele Benutzer diese Funktion abschalten.

TinkerTool System kann den Startgong stumm schalten, um dieses Problem zu beheben. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte durch:

  1. Öffnen Sie den Karteireiter Startton auf der Einstellungskarte Systemstart.
  2. Kreuzen Sie das Feld Startton des Systems unterdrücken an.

Falls Sie zusätzliche Betriebssysteme auf Ihrem Computer haben und es sich hierbei nicht um Mac OS X handelt, funktioniert dieses Feature möglicherweise nicht immer korrekt, denn die anderen Betriebssysteme stellen möglicherweise die Starttonkonfiguration des Computers bei jeder Nutzung zurück. Da TinkerTool System nicht auf anderen Systemen laufen kann, kann es dies nicht verhindern. Falls Sie jedoch ausschließlich mehrere Exemplare von Mac OS X verwenden, können Sie das Problem lösen, indem Sie die Funktion zum Stummschalten des Starttons in jedem der installierten Systeme einrichten.

Die Funktion zum Abschalten des Startgongs ist ein Feature von TinkerTool System, keine eigentliche Einstellung des Betriebssystems. Aus diesem Grund kann das Häkchen nur den aktuellen Zustand der Funktion von TinkerTool System widerspiegeln, nicht den Zustand anderer Programme, die möglicherweise auch Funktionen zum Unterdrücken des Starttons anbieten. Es wird nicht empfohlen, zwei oder mehr unterschiedliche Programme einzusetzen, die versuchen, den Startgong zu manipulieren. Die Programme könnten gegeneinander arbeiten und dabei unvorhersagbare Ergebnisse liefern.

Startton
Startton

Der Startton wird von der Firmware des Computers abgespielt, hängt also nicht direkt von Mac OS X oder von TinkerTool System ab. Während der Installation von Firmware-Aktualisierungen oder bei der Installation eines neuen Betriebssystems wird der Startgong möglicherweise von der Firmware wieder eingeschaltet. TinkerTool System korrigiert dies automatisch, sobald das System wieder einen Hochfahren-/Herunterfahren-Zyklus unter normalen Betriebsbedingungen ausgeführt hat.

Der Startgong wird nicht benötigt, um Hardwarefehler zu erkennen. Obwohl das Tonsignal bestätigt, dass das System den Selbsttest erfolgreich bestanden hat, bedeutet das Abschalten des Tons nicht, dass auch der Test abgeschaltet wird. Fehler werden immer noch mit einem Diagnosecode gemeldet und das System wird angehalten, falls ein Hardwareproblem erkannt worden ist.