Start

Betrachten von Manifestdateien

PrefEdit enthält einen Betrachter für die Einstellungsmanifestdateien von macOS, der es Ihnen erlaubt, den vollständigen Inhalt eines Manifests auf benutzerfreundliche Weise anzuzeigen. Es ist nicht notwendig, mit dem XML-Code oder der rohen Eigenschaftsliste des Manifests zu arbeiten.

Wie in der Einleitung erwähnt, sind Manifestdateien für gewöhnlich Bestandteil von Programmpaketen, so dass Sie nicht die üblichen Methoden verwenden können, um zum Ablageort der Datei zu navigieren. Um ein Manifest zu öffnen, ist es empfehlenswert, wie folgt vorzugehen:

  1. Wählen Sie das Programm, dessen Manifest Sie öffnen möchten, im Finder aus, rechts-klicken Sie dann das Programmsymbol und wählen Sie den Punkt Paketinhalt zeigen aus dem Kontextmenü.
  2. Im neuen Fenster, das den Inhalt des Paketes zeigt, öffnen Sie den Ordner Contents, dann dessen Unterordner Resources.
  3. Suchen Sie die Manifestdatei in diesem Ordner. Sie kann über die Namensregeln, die in der Einleitung erwähnt wurden, gefunden werden.
  4. Doppelklicken Sie die Manifestdatei oder ziehen Sie sie auf das Symbol von PrefEdit. Letzteres ist vorzuziehen, falls es sich bei dem Manifest eigentlich um einen Ordner mit mehrsprachigen Übersetzungen handelt.

Falls Sie den POSIX-Pfad einer Manifestdatei im Voraus wissen, können Sie auch die folgende Alternative verwenden:

  1. Wählen Sie in PrefEdit den Menüpunkt Ablage > Öffnen oder drücken Sie die Tastenkombination ⌘ + O.
  2. Drücken Sie im Fenster Öffnen die Tastenkombination ⌘ + ⇧ + G um das herausgleitende Dialogfenster Gehe zum Ordner zu öffnen.
  3. Geben Sie den Pfad der Manifestdatei in das Feld ein und fahren Sie dann mit der obenstehenden Anleitung zum Öffnen eines Programmpaketes fort.
Manifestdatei
Manifestdatei

PrefEdit öffnet daraufhin ein neues Dokumentenfenster, das den entschlüsselten Inhalt des Manifests anzeigt. Im Fenster sind die folgenden Elements zu finden:

Nach Auswahl eines Manifestschlüssels in der Tabelle zeigt der untere Teil des Fensters Detailinformationen über den Schlüssel und dessen zugehöriger Systemeinstellung:

Einstellungen unterstützen mehrere Datentypen für ihre Werte, wie bereits besprochen. Für zwei bestimmte Aspekte können Einstellungsmanifeste noch genauer angeben, welche Datentypen zu erwarten sind:

Falls angegeben, wird der erlaubte Wertebereich einer Einstellung entweder als Intervall geschrieben, zum Beispiel 2 … 5 (was bedeutet, dass die Werte 2, 3, 4 oder 5 erlaubt sind), oder als Aufklappmenü, das die erlaubten Werte Zeile für Zeile aufführt. Sie können das Menü öffnen, um die komplette Liste anzuschauen. Beachten Sie, dass das Auswählen eines bestimmten Werts jedoch keinerlei Wirkung hat.

Vereinigungsstrategieschlüssel (Union Policy Keys, UPKs)

PrefEdit kann auch Einträge in Einstellungsmanifesten entschlüsseln, die sich nicht direkt auf Einstellungen beziehen, sondern die die Strategie beschreiben, nach der die MCX-Technik vorgehen soll, wenn Einstellungen zu überschreiben sind, die mit bereits bestehenden Einträgen gemischt werden müssen. Solche Manifesteinträge werden Vereinigungsstrategieschlüssel oder auf Englisch Union Policy Keys genannt, was UPK abgekürzt wird.

Eine Vereinigungsstrategie wird von MCX genutzt, um Werte bereits vorhandener Einstellungen miteinander zu kombinieren, während die Verwaltungsaktionen stattfinden. Es kann ein oder mehrere Eingangseinstellungen geben, deren Namen als Eingangsschlüssel aufgelistet sind und einen einzigen Ergebniswert (Ausgabeschlüssel), der die Werte zu einem Array oder Dictionary zusammenfügt.

Falls ein Manifesteintrag eine Vereinigungsstrategie darstellt, erscheint der Knopf Vereinigungsstrategie zeigen statt des Standardwerts der Einstellung. Das Betätigen des Knopfes öffnet ein herausgleitendes Detailfenster, das die Strategie beschreibt:

Anzeige einer Vereinigungsstrategie
Anzeige einer Vereinigungsstrategie