Mac OS X - Das Jaguarbuch

Mac OS X - Das Jaguarbuch

Aktualisierte Anmerkungen und Ergänzungen

Das Jaguarbuch und frühere Mac OS X-Versionen

Generell sind alle Informationen im Buch auf Mac OS X 10.1 und Mac OS X 10.2 anwendbar, wobei auf 10.2 selbstverständlich das Hauptaugenmerk liegt. An allen Stellen, bei denen ein bestimmtes Detail in 10.1 nicht vorhanden ist, bzw. nicht funktioniert, ist dies ausdrücklich im Text erwähnt. Daher sollten auch Benutzer, die aus Kompatibilitätsgründen noch Mac OS X 10.1 ("Puma") verwenden, das Jaguarbuch problemlos nutzen können.

Aktualisierte Internet-Adressen

Im schnelllebigen Internet passiert es leider immer wieder, dass sich Web-Adressen ändern:

Änderungen ab Mac OS X 10.2.2 beim Einsatz von Disk Images

Falls Sie Disk Images (DMG-Dateien) verwenden, um eine Datensicherung durchzuführen oder das komplette System zu kopieren, wie auf den Seiten 448 bis 452 des Buches beschrieben, so müssen Sie ein paar wichtige Änderungen beachten, falls Sie das System auf Mac OS X 10.2.2 oder eine spätere Version aktualisiert haben:

Ab 10.2.2 erstellte Disk Images sind leider nicht mehr vollständig abwärtskompatibel mit früheren Systemversionen. Es kann also nicht in allen Fällen gewährleistet werden, dass Sie z.B. eine mit 10.2.2 erstellte DMG-Datei auch in 10.2.1 korrekt öffnen können. In umgekehrter Richtung ist dies problemlos möglich: So sollte eine mit 10.2 erstellte DMG-Datei z.B. auch in 10.2.3 nutzbar sein. Bitte berücksichtigen Sie dieses Problem, wenn Sie Datensicherungskonzepte auf Basis von Disk Images erstellen möchten.

Ein wichtiges Detail betrifft die Erstellung von Nur-Lese-Images: Leider können Image-Dateien, die ab 10.2.2 oder höher erstellt wurden, nicht mehr mit den korrekten Berechtigungseinstellungen geöffnet werden, falls als Image-Format Nur Lesen eingestellt wurde. Dies betrifft konkret die Hinweise bei Punkt (5.) auf Seite 449 des Jaguarbuches: Falls Sie eine Datensicherung über Disk Images durchführen wollen, ändern Sie das Image-Format bei der Erstellung auf Lesen/Schreiben, falls Sie Mac OS X 10.2.2 oder höher einsetzen:

Image-Format für DMG-Sicherungen

Wird nicht Lesen/Schreiben eingestellt, so hat Jaguar später Probleme, die Zugriffsrechte des Disk Image richtig wiederherzustellen (Punkt (4.) und Abbildung 12.8 auf Seite 451). Mit Lesen/Schreiben funktioniert es korrekt.

Die "Component Manager regR/carP/x!bt"-Meldung

Viele Benutzer, die das Programm Konsole (Abbildung 4.49, Seite 103) zum ersten Mal aufrufen, sind verwundert, wie viele Warn- und Fehlermeldungen einige Mac OS X-Programme ausgeben. Tatsächlich offenbart die Konsole, dass sich so manches Software-Produkt noch in einem unfertigen Zustand befindet. In manchen Fällen sind es echte verborgene Probleme, in vielen Fällen haben jedoch die Software-Hersteller schlicht und einfach vergessen, Diagnosemeldungen ihrer Programmierer aus dem endgültigen Produkt zu entfernen. Besonders lästig ist die folgende Meldung, die auf manchen Installationen mehrere hundert Mal am Tag ausgegeben wird:

## Component Manager: attempting to find symbols in a component alias of type (regR/carP/x!bt)

Diese Fehlermeldung wird von den QuickTime-Komponenten in Mac OS X erzeugt. Falls Sie diese Meldung auf Ihrem System sehen, ist aber nicht QuickTime daran Schuld, sondern die Tatsache, dass Sie Roxio Toast Titanium 5.2 installiert haben: Die QuickTime-Erweiterung, die Roxio im System installiert, um es möglich zu machen, beispielsweise von iMovie aus Filme direkt in Video-CDs zu exportieren, verhält sich nicht ganz korrekt.

Um diese lästige Meldung zu vermeiden, löschen Sie die Datei Toast Video CD Support.qtx im Ordner /Library/QuickTime. Danach ist allerdings kein Export von Filmdaten in Toast hinein mehr möglich. Sollten Sie dieses Funktionsmerkmal brauchen, so können Sie bei Bedarf die Datei aus dem Toast-Ordner wiederherstellen: Sie ist noch einmal im Unterordner Roxio Video gespeichert. Wenn Sie die Datei wieder nach /Library/QuickTime kopieren, ist die Exportfunktion (aber auch die Fehlermeldung) wieder da.

Web-Browser und das Dienste-Menü

Glücklicherweise unterstützen inzwischen auch mehr Internet-Browser als nur OmniWeb das Dienste-Menü von Mac OS X (Seite 91 Mitte): Neben Camino werden Dienste selbstverständlich auch von Apples neuem "Safari" unterstützt.

MCX-Attribute in den Verzeichnisdiensten

Die Kurzbeschreibung der MCX-Attribute (MCXFlags und MCXSettings) in der LDAP-Zuordnungstabelle 11.7 auf Seite 435 ist nicht ganz korrekt: Diese Attribute ermöglichen nicht, Einstellungen für die Mailzustellung per Verzeichnisdienst zu verwalten, sondern sie speichern Daten für das so genannte Arbeitsgruppenmanagement in Mac OS X. Mithilfe dieser Daten ist es möglich, in einem Mac OS X-Netzwerk Benutzern eingeschränkte Arbeitsumgebungen zur Verfügung zu stellen, beispielsweise zu sperren, dass eine Benutzergruppe bestimmte Finder-Funktionen aufrufen darf oder festzulegen, dass CDs nur nach Eingabe eines Kennworts gebrannt werden können. Im Moment sind diese Einstellungen von Apple nicht dokumentiert oder anderweitig offengelegt. Sie können nur mit dem Einstellfeld Benutzer in den Systemeinstellungen oder im Zusammenhang mit dem Programm Arbeitsgruppen-Manager, das Mac OS X Server 10.2 beiliegt, erstellt und geändert werden.

Korrektur der Teilnetzmaskenbeispiele

Die Tabelle mit den Teilnetzmaskenbeispielen auf Seite 337 enthält in den letzten beiden Zeilen Fehler. Es muss korrekt heißen:

Beispielmaske Interpretation
255.255.240.0 Ein Netz der Klasse B wird in 16 Teile geteilt. Jedes Teilnetz kann maximal 16 * 256 = 4096 Rechner enthalten.
255.255.244.0 Ein Netz der Klasse B wird in 8 Teile geteilt. Jedes Teilnetz kann maximal 32 * 256 = 8192 Rechner enthalten.